Sa, 21. Juli 2018

Schüler schlug Lehrer

28.01.2018 12:14

Bub (7) in Handschellen: Muss das wirklich sein?

In den Vereinigten Staaten sorgt wieder einmal eine drastische Polizeimaßnahme gegen ein Kind für Aufsehen. Weil sich ein Siebenjähriger in einer Volksschule in Miami im US-Bundesstaat Florida schlecht benommen und seinen Lehrer geschlagen hatte, wurde die Polizei gerufen, die den rabiaten Buben für eine Vorführung in einer psychiatrischen Klinik in Handschellen legte und abführte. Mercy Alvarez, die Mutter des Schülers, zeigte sich entsetzt.

Passiert ist das Ganze am Coral Way K-8 Center, einer Volksschule in Miami. Laut Angaben der Schulleitung hatte sich der Bub bereits zum zweiten Mal binnen drei Monaten daneben benommen. Die Gesetze in Florida sehen vor, dass Kinder, deren Verhalten aus dem Rahmen fällt unter bestimmten Voraussetzungen von der Polizei in Gewahrsam genommen werden dürfen.

Alvarez brach in Tränen aus, als sie sah, dass ihr Bub in Handschellen abgeführt wurde, nachdem Verantwortliche der Schule der Polizei berichtet hatten, der Siebenjährige "spiele verrückt". "Das ist Polizeiwillkür, einfach eine Laune das Beamten, denn mein Sohn war ruhig, als sie kamen um ihn festzunehmen", sagt die Frau. Das Ganze sei eine Überreaktion der Polizei. Der Direktor und drei weitere Personen hätten versucht die Aktion zu verhindern, doch die Beamten hätten das Kind weggebracht, so die Mutter des Buben.

Eltern überlegen rechtliche Schritte
Die Polizei bestätigt, dass es nicht üblich sei, einen Siebenjährigen in Handschellen abzuführen. Im konkreten Fall sei es aber gerechttfertig gewesen, weil man den unberechenbaren und rabiaten Bub solcherart davor bewahren wollte, dass er sich oder anderen durch sein Benehmen Schaden zufügt. Die Eltern des Buben sehen das natürlich anders. Sie haben sich mit Anwälten in Verbindung gesetzt und überlegen rechtliche Schritte gegen die Schule und die Polizei.

Ähnlich gelagerte Fälle hat es in den Vereinigten Staaten in der Vergangenheit schon mehrfach gegeben. So landete etwa - ebenfalls in Florida - Neunjähriger im Gefängnis, weil er ein Bild gemalt hatte, das nach Ansicht seines Lehrers zeigte, wie er gemeinsam mit einem Klassenkameraden einen Mitschüler mit einem Schwert bedrohe. Auch er wurde von der Polizei mit Handschellen abgeführt.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.