Di, 21. August 2018

Mikl-Leitner im Studio

24.01.2018 18:45

„Sollten vernünftigen Ton an den Tag legen“

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Niederösterreich ist die amtierende Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) am Mittwoch im krone.tv-Studio zu Gast gewesen. Im Interview mit Moderator Gerhard Koller plädierte die 53-Jährige für ein ruhigeres Klima im politischen Diskurs und bat um einen "Vertrauensvorschuss für meine erste Wahl". Die Vorwürfe gegen FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer bedürften "voller Aufklärung und Distanzierung", so die Landeschefin.

Verbale Tiefschläge wie etwa jene von Landbauer, der die Landeshauptfrau als "Moslem-Mama-Mikl" bezeichnete und erklärte, die "Mikl-Leitner-Partie" müsse abgewählt werden, bringen die ehemalige Innenministerin nicht aus der Ruhe: "Ich lasse mich durch derartige Untergriffe nicht irritieren, denn die niederösterreichischen Landsleute entscheiden ganz alleine, wer in den Landtag und in die Landesregierung einzieht. Sie entscheiden darüber, ob es einen derartigen Ton in Niederösterreich braucht."

"Nach der Wahl wird hoffentlich wieder Vernunft einkehren"
Dennoch, ganz glücklich ist sie mit solchen Aussagen nicht: "Wir haben die Landtagswahlen am 28.1. und am Tag danach wird hoffentlich wieder Vernunft einkehren, bei allen politischen Parteien, die sich gewisser Untergriffe bedienen."

Wie viele Parteien letztendlich im Landtag sitzen werden, wird spannend zu beobachten sein. Aktuell sind ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne und die Liste FRANK im niederösterreichischen Parlament vertreten. Die Liste FRANK tritt nicht mehr zur Wahl an, die NEOS wollen erstmals in den Landtag einziehen und die Grünen hoffen, dass sie im Gegensatz zur Nationalratswahl den Wiedereinzug schaffen.

U-Bahn-Ausbau: "Im Sommer soll eine Entscheidungsgrundlage daliegen"
Ein wichtiges Thema waren die öffentlichen Verkehrsmittel. Ein möglicher Ausbau der U-Bahn ins Wiener Umland sei kein haltloses Versprechen: "Es gibt eine ganz klare Planung, wo es darum geht, mit Expertinnen und Experten und mit den Verantwortungsträgern aus den Regionen zu prüfen: Braucht es eine U-Bahn von Wien in die verschiedensten Destinationen in Niederösterreich? Mit Sommer soll eine Entscheidungsgrundlage daliegen", so Mikl-Leitner.

Weiters führte sie aus, dass es darum gehe, sowohl auf den ländlichen als auch auf den urbanen Raum zu achten: "Beides ist uns wichtig." Das vielbesprochene Thema "Waldviertelautobahn" will die Landeshauptfrau ebenfalls angehen: "Auch hier wird geprüft und eine Entscheidungsgrundlage bis zum Sommer da sein." Das von den Grünen geforderte 365-Euro-Ticket werde es hingegen in naher Zukunft nicht geben, weil es nicht finanzierbar sei.

"45 Prozent wären ein sensationelles Ergebnis"
Gegen Ende des Interviews warf Moderator Gerhard Koller einen Blick auf Umfragen und Prognosen zur Landtagswahl. Es wird davon ausgegangen, dass die absolute Mehrheit für die ÖVP nicht zu halten sein wird. Mikl-Leitner sieht das ähnlich: "45 Prozent wären ein sensationelles Ergebnis und wir freuen uns natürlich über jeden Prozentpunkt."

Die Chancen von NEOS und Grünen wollte sie nicht einschätzen. Sie beteilige sich nicht an Spekulationen, sondern fokussiere ihre "ganze Energie auf den Sonntag" und bitte "die niederösterreichischen Landsleute um einen Vertrauensvorschuss für meine erste Wahl und um ein Stärken dieses Miteinanders, das wir in Niederösterreich brauchen".

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.