Mo, 23. Juli 2018

Freundin stranguliert

22.01.2018 13:00

Facebook-Selfie überführt 21-jährige Mörderin

Sie waren beste Freundinnen – bis die eine die andere mit einem Gürtel strangulierte. Am vergangenen Montag bekannte sich die 21-jährige Cheyenne Rose Antoine schuldig, ihre damalige Freundin Brittney Gargol in einem Auto im zentralkanadischen Saskatoon umgebracht zu haben. Die Mörderin war durch ein Facebook-Selfie überführt worden.

Die 18-jährige Gargol war im März 2015 leblos am Straßenrand unweit einer Müllhalde in Saskatoon von einem Passanten entdeckt worden, wie CBC News berichtete. Antoine hatte die Tat zunächst geleugnet und der Polizei erzählt, dass Gargol mit einem Mann nach Hause gegangen sei, den die beiden beim gemeinsamen Fortgehen kennengelernt hatten. Zudem hatte die 21-Jährige via Facebook versucht, die Ermittler zu täuschen, indem sie nur wenige Stunden nach Gargols Tod in einem Posting nach dem Verbleib ihrer Freundin fragte.

Doch schließlich entdeckte die Polizei ein nur wenige Stunden vor der Tat aufgenommenes Facebook-Selfie, auf dem Antoine einen Gürtel trug, der später neben der Leiche ihrer Freundin lag und den die Polizei als Tatwaffe identifizierte. Die Polizei befragte daraufhin erneut Antoine und ihr Umfeld. Schließlich gestand die 21-Jährige die Tat. Sie wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.