Sa, 21. Juli 2018

Nach Kollaps gestürzt

18.01.2018 07:32

Betagte Frau musste 38 Stunden auf Hilfe warten

Eine Pensionistin hat am Montag in ihrer Wohnung im steirischen Voitsberg einen Kreislaufkollaps erlitten. Sie kam zu Sturz - der Beginn eines 38-stündigen Martyriums. Die 84-Jährige schrie um Hilfe, klopfte an die Wände, doch niemand reagierte. Erst Mittwochfrüh wurde sie gerettet, nachdem eine Nachbarin ein Klopfen gehört hatte.

Laut Angaben der rüstigen 84-Jährigen – sie lebt im zweiten Stock eines Mehrparteienhauses – erlitt sie gegen 16 Uhr einen Kreislaufkollaps, stürzte und war einige Zeit bewusstlos. Sie kam zu sich, schrie, klopfte an Wände, aber niemand reagierte. Dann verlor sie erneut das Bewusstsein.

Dienstagmittag wunderte sich eine Nachbarin, warum das Geschirr mit dem gelieferten Essen vor der Türe der Pensionistin stand. Sie klingelte und ging dann, weil die Frau nicht öffnete, in ihre Wohnung zurück. Mittwochfrüh nahm sie ein Klopfen wahr und holte die Polizei.

Um sechs Uhr öffnete die Feuerwehr die Tür und befreite die 84-Jährige. Sie war ansprechbar und nur leicht verletzt. Sie befindet sich nun im Spital.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.