16.03.2004 10:30 |

Spiel mit Intelligenz

Deus EX: Invisible War

Mit dem enormen Überraschungserfolg von Deus EX war es nur logisch, dass es einen Nachfolger zum „Spiel des Jahres“ geben muss. In „Deus EX: Invisible War“ geht es mit neuer Grafik-Engine, verbesserter künstlicher Gegner-Intelligenz und brandneuer Story in die Zukunft.
Die Geschichte ist zwanzig Jahre nach den Ereignissenin Deus Ex angesiedelt: Die Welt erholt sich nur langsam von denFolgen der Weltwirtschaftskrise und den großen Kriegen.In den USA und den Vereinten Nationen nutzen verschiedene religiösmotivierte Gruppen das Chaos, um gemeinsam mit Vertretern dergroßen Parteien unbemerkt von der Öffentlichkeit einenGeheimbund zu schmieden, mit dem man in der Lage wäre, derWelt eine Diktatur aufzuzwingen. In der Rolle von Alex Denton,einem nanotechnologisch veränderten Clon aus den Genen vonJC Denton, soll der Spieler die geheimen Pläne aufdecken.
 
Der Spieler kann seine Figur durch futuristischeNanotechnologien, schlagkräftiger Waffen und Hunderte vonbenutzbaren Objekten aufrüsten. Oft ist es aber ratsamer,sich durchs Spiel zu schleichen, als sich den Weg mit Waffengewaltfrei zu schießen, da die Gegner dank neuer "KI" nicht leichtzu meistern sind.
 
Spiel-Bewertung
Das neuartige Spielkonzept aus dem Vorgängerwird fortgeführt - man genießt spielerische Freiheitenund kann die lineare Story verlassen und eigene Lösungenvon Problemen finden. Dadurch ergibt sich die individuelle Kontrolledes Spielverlaufs. Die flüssigen Animationen sind State-of-the-Art- Licht- und Grafikeffekte lassen nichts zu wünschen übrig.Durch die Havoc-Engine fliegen Objekte physikalisch korrekt durchdie Gegend. Die PC-Version wird auf DVD-Ausgeliefert und benötigteine Grafikkarte, die Pixelshading unterstützt und einenstarken Rechner (ab 1,5GHz, 256 MB RAM).
 
Publisher: Eidos/EA
Plattformen: PC, Xbox
Krone.at-Bewertung: 83%
Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol