21.12.2017 21:05 |

„Ist eh ein Normaler“

Kanzler Kurz besucht „Suppenbus“ der Caritas

Nur wenige Tage nach seiner Angelobung hat sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstagabend unters Volk gemischt: Er besuchte den "Canisibus" - oder "Suppenbus" - der Caritas, der am Bahnhof in Wien-Meidling Station machte. Empfangen wurde der Neo-Kanzler von den großteils obdachlosen Menschen freundlich. Caritas-Präsident Michael Landau mahnte vor Ort ein, auch Politik für die Armen zu machen.

Die Aktion der Caritas ist Kurz schon seit längerem ein Anliegen. Er unterstützt den "Canisibus" schon seit seiner Amtszeit als Integrations-Staatssekretär. 90.000 Teller Suppe wurden in letzter Zeit jährlich von den freiwilligen Helfern ausgeschenkt, die Tendenz ist laut den Organisatoren steigend. Landau zeigte sich dankbar für die prominente politische Unterstützung, meinte aber auch: "Entscheidend ist für uns, ob die Schlange vor dem Suppenbus in den kommenden Jahren länger oder kürzer wird."

Der Besuch des neuen Regierungschefs freute auch jene, die eigentlich nur auf eine Tasse Suppe gehofft hatten. "Immerhin, der Bundeskanzler traut sich unter die Leute. Na, er ist eh ein Normaler", meinte etwa ein obdachloser Mann. Kurz nahm sich auch Zeit für Plaudereien, etwa mit einem Didgeridoo-Spieler, und auch Fotos wurden von Kurz geschossen.

Einen karitativen Schwerpunkt hatte der Kanzler übrigens schon seit Tagesbeginn. Am Vormittag hatte er etwa in Oberösterreich das Rote Kreuz besucht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen