Sa, 21. Juli 2018

Die Angst regiert

19.05.2009 08:41

Mehr Beamte für kleine Polizeiposten gefordert

Aufregung und Verunsicherung herrscht vor allem unter den älteren Einwohnern von Bad Sauerbrunn. Nach dem brutalen Überfall auf eine Frau, die Mutter einer Tochter hatte den Einbrecher in ihrem Garten überrascht (siehe Infobox), regiert die Angst in dem Kurort. Die SPÖ fordert jetzt eine Aufstockung aller kleineren Polizeiposten.

Einbrüche in Einfamilienhäuser gehören im Burgenland mittlerweile zum traurigen Alltag. Dabei gehen die Täter immer brutaler vor. Wie zuletzt in Bad Sauerbrunn, wo eine junge Frau den unbekannten Täter überraschte, als er gerade die Beute aus dem Haus schleppen wollte. Der Einbrecher rächte sich, indem er die Mutter knebelte und fesselte und brutal zusammenschlug.

"Wir trauen uns kaum aus dem Haus"
Erst als sich das Opfer tot stellte, ließ er es liegen und flüchtete. "Seither haben wir Angst. Wir trauen uns kaum aus dem Haus", sagt eine Pensionistin, stellvertretend für viele Bürger. Sie wünscht sich mehr Polizei.

Kleiner Hoffnungsschimmer für die Betroffenen
Der Posten in Neudörfl, von wo aus auch Bad Sauerbrunn mitbetreut wird, soll in ein neues Gebäude übersiedeln und ganz modern ausgestattet werden. Ob der Wunsch von Bürgermeister Dieter Posch nach einer Aufstockung des Personals von sieben auf zwölf Beamte erfüllt wird, ist ungewiss. Spekulationen über eine Schließung der Zweigstelle sind aber vom Tisch.

Aufgrund der derzeitigen Situation fordern wir generell für das ganze Burgenland, dass alle 30 Polizeiposten, die weniger als zwölf Beamte haben, aufgestockt werden", sagt auch SP-Klubchef Christian Illedits. Nur so könne ein Betrieb rund um die Uhr aufrechterhalten werden.

von Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.