Mo, 25. Juni 2018

Spanien-Grand-Prix

11.05.2009 10:51

Button siegt auch in Spanien

WM-Leader Jenson Button hat am Sonntag auch den Formel-1-Grand-Prix von Spanien in Montmelo bei Barcelona gewonnen. Der englische BrawnGP-Pilot feierte damit seinen vierten Triumph im fünften Saisonrennen und liegt damit in der WM bereits 41 Punkte vor seinem brasilianischen Teamkollegen Rubens Barrichello, der in Katalonien Zweiter wurde.

Die Red-Bull-Piloten Mark Webber aus Australien und Sebastian Vettel aus Deutschland landeten auf den Rängen drei und vier. Button hat mit dem vierten Sieg in fünf Rennen seinen Vorsprung in der Fahrerwertung auf 41 Punkte ausgebaut. Der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton fuhr in Spanien auf Platz 9 und liegt in der Fahrerwertung bei erst neun Punkten.

"Das Auto ist fantastisch. Das neue Paket hat uns neuerlich einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz verschafft. Die Tatsache, dass wir auch das erste Rennen der Saison in Europa gewonnen haben, macht uns sehr, sehr zuversichtlich", jubelte Button und dankte dem gesamten BrawnGP-Team. "Nur" etwas mehr als 92.000 Zuschauer strömten an den Circuit vor den Toren Barcelonas. Die Wirtschaftskrise, aber sicher auch die aktuell bescheidenden Leistungen von Lokalmatador Fernando Alonso (Renault) zeigten also Wirkung, denn 2007 waren 140.700 (Rekord) und 2008 noch 132.600 Fans zum Rennen gekommen.

Auf turbulenten Start folgt entspanntes Rennen
Action gab es lediglich in der Startphase zu sehen. An der Spitze stürmte Rubens Barrichello (BrawnGP) unwiderstehlich vom dritten auf den ersten Rang, Pole-Position-Mann Jenson Button (BrawnGP) reihte sich als Zweiter ein. Im hinteren Teil des Feldes flogen gleich in Kurve zwei, der Abolafio, die Fetzen. Gleich vier Autos, die beiden Toro-Rosso Sebastien Bourdais und Sebastien Buemi sowie Adrian Sutil (Force India) und Jarno Trulli (Toyota), waren in die Kollision verwickelt und schieden aus. Eine Safetycar-Phase von fünf Runden war die Folge.

Und danach gestaltete sich das Rennen wie man es erwartet hatte, nämlich ereignislos. Überholen schien auch heuer in Katalonien verboten zu sein, aufregende Szenen waren rar gesät. Während die Finnen Heikki Kovalainen (McLaren-Mercedes) und Kimi Räikkönen (Ferrari) nur durch wenige Minuten getrennt mit technischen Defekten ausrollten und aufgeben mussten, absolvierte die übriggebliebene Konkurrenz ihre Stopps an den Boxen.

Ferrari gab Massa zu wenig Sprit
Und an den Boxen entschied sich das Rennen auch. Denn Button setzte auf zwei Stopps und Barrichello auf drei, was im Endeffekt den entscheidenden Unterschied ausmachte. Die Entscheidung zu diesen unterschiedlichen Strategien fiel bei BrawnGP offenbar sehr kurzfristig. Barrichello war sichtlich wenig angetan, dass nur bei Button im letzten Moment auf die Zweistoppstrategie umgeschwenkt wurde. "Ich habe keine Ahnung, warum die Strategien so ausgeschaut haben. Natürlich hätte ich gerne gewonnen", so der Südamerikaner.

Den Star-Teams Ferrari und McLaren blieb der heiß ersehnte Anschluss an die Spitze aus. Bei Ferrari wurde nach dem Aus von Räikkönen ein möglicher erster Saison-Podestplatz durch Massa verspielt, weil der Brasilianer gegen Ende wegen Benzinmangels das Tempo drosseln musste und durchgereicht wurde. Für McLaren lief es noch schlimmer, Weltmeister Lewis Hamilton wurde überrundeter Neunter.

Grand Prix von Spanien - Endklassement

1

J. Button

Brawn

1:37:19,202


2

R. Barrichello

Brawn

+ 0:13.056


3

M. Webber

Red Bull

+ 0:13.924


4

S. Vettel

Red Bull

+ 0:18.941


5

F. Alonso

Renault

+ 0:43.166


6

F. Massa

Ferrari

+ 0:50.827


7

N. Heidfeld

BMW

+ 0:52.312


8

N. Rosberg

Williams

+ 1:05.211


9

L. Hamilton

McLaren

+1 Rnd.


10

T. Glock

Toyota

+1 Rnd.


11

R. Kubica

BMW

+1 Rnd.


12

N. Piquet

Renault

+1 Rnd.


13

K. Nakajima

Williams

+1 Rnd.


14

G. Fisichella

Force India

+1 Rnd.


15

K. Räikkönen

Ferrari

+49 Rnd.


16

H. Kovalainen

McLaren

+59 Rnd.


17

J. Trulli

Toyota

+66 Rnd.


18

S. Buemi

Toro Rosso

+66 Rnd.


19

S. Bourdais

Toro Rosso

+66 Rnd.


20

A. Sutil

Force India

+66 Rnd.


Fahrerwertung nach 5 von 17 Rennen
1. Jenson Button (GBR) Brawn-Mercedes 41 Punkte
2. Rubens Barrichello (BRA) Brawn-Mercedes 27
3. Sebastian Vettel (GER) Red Bull-Renault 23
4. Mark Webber (AUS) Red Bull-Renault 15,5
5. Jarno Trulli (ITA) Toyota 14,5
6. Timo Glock (GER) Toyota 12
7. Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes 9
8. Fernando Alonso (ESP) Renault 9
9. Nick Heidfeld (GER) BMW-Sauber 6
10. Nico Rosberg (GER) Williams-Toyota 4,5
11. Heikki Kovalainen (FIN) McLaren-Mercedes 4
12. Felipe Massa (BRA) Ferrari 3
13. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 3
14. Sebastien Buemi (SUI) Toro Rosso-Ferrari 3
15. Sebastien Bourdais (FRA) Toro Rosso-Ferrari 1

Konstrukteurs-Wertung
1. Brawn-Mercedes 68
2. Red Bull-Renault 38,5
3. Toyota 26,5
4. McLaren-Mercedes 13
5. Renault 9
6. BMW-Sauber 6
7. Ferrari 6
8. Williams-Toyota 4,5
9. Toro Rosso-Ferrari 4

Nächstes Rennen: Grand Prix von Monaco am 24. Mai auf dem Stadtkurs in Monte Carlo, wo 78 Runden a 3,34 bzw. 260,52 km im Rennen zu absolvieren sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.