Di, 14. August 2018

Irrer Liftunfall

04.02.2009 13:13

Mann wird kopfüber vom Lift mitgenommen

Eine 250-Meter-Fahrt kopfüber auf einem Sessellift der Imster Bergbahnen in Tirol hat am späten Samstagnachmittag ein Liftangestellter unverletzt überstanden. Der 47-Jährige hatte sich in der Schlaufe einer Rodel verfangen und war so in seine missliche Lage gelangt. Ein Arbeitskollege stoppte den Lift und ließ die Sessel wieder zurück in die Talstation fahren, wo er den Mann befreien konnte.

Nach Angaben der Bergbahnen handelte es sich um einen erfahrenen Mitarbeiter, der die Rodeln selbst eingeladen hatte. Anschließend fuhr er vier Stützen kopfüber hängend Richtung Berg, ehe aufmerksame Gäste das Kassenpersonal verständigten, um den Lift zu stoppen. Trotz seines Fehlers hatte der Liftangestellte noch großes Glück. Er verhängte sich derart kompakt in der Schlaufe, dass er nicht im freien Fall auf den Boden stürzte.

Liftbetreiber will Sicherheit der Anlage prüfen

Wie der Geschäftsführer der Imster Bergbahnen, Bernhard Schöpf, betonte, müsse ein zweiter Mitarbeiter bei Zweier-Sesselbahnen laut Betriebsbewilligung nicht an der Talstation bereit stehen. Auch für den Transport der Rodeln auf den Liftsesseln liege eine Genehmigung vor. Als Sofortmaßnahme werde nun das Prozedere beim Einladen von Rodeln nochmals genauestens durchgespielt, um ähnliche Vorfälle zu vermeiden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.