09.12.2008 11:29 |

Brutaler Überfall

Taxilenker in Villach mit Pfefferspray überfallen

Ein 32 Jahre alter Taxifahrer ist in der Nacht auf Sonntag in Villach Opfer eines Raubüberfalls geworden. Zwei Unbekannte bestellten ihn telefonisch vor ein Lokal und sprühten ihm Pfefferspray in Gesicht. Der Taxler sprang jedoch aus seinem Fahrzeug und flüchtete mit seiner Brieftasche. Die Täter raubten ein zurückgelassenes Handy und einen kleinen Münzgeldbetrag.

Der Taxilenker aus Velden am Wörthersee wurde gegen 1.45 Uhr telefonisch zu einem Lokal in die Seestraße bestellt. Als er vor dem geschlossenen Lokal hielt und wartete, rissen plötzlich zwei Unbkannte beide Vordertüren auf. Die Männer fragten den Taxilenker ob er auf sie warte und sprühten ihm gleichzeitig Pfefferspray ins Gesicht.

Taxilenker flüchtet mit Brieftasche
Dem Taxilenker sprang auf und rannte mit der Geldbörse in der Gesäßtasche etwa 100 Meter weit in Richtung Bundesstraße, wo er einen Taxifahrerkollegen anhielt, der sofort die Polizei verständigte.  

Täter entkommen unerkannt
Die Täter raubten aus dem Taxi ein Handy und einen kleineren Münzgeldbetrag, dann flüchteten sie unerkannt. Der verletzte Taxilenker wurde ins Landeskrankenhaus Klagenfurt gebracht und dort ambulant behandelt.

Symbolfoto

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol