Do, 21. Juni 2018

"Radler-Gang"

06.10.2008 12:38

Profi-Diebesbande in Salzburg vor Gericht

Einer 22-köpfigen Fahrrad-Diebesbande wird ab Montag am Salzburger Landesgericht der Prozess gemacht. Die aus Österreich, Serbien, Kroatien, Bosnien und Mazedonien stammenden Angeklagten im Alter von 18 bis 54 Jahren sollen von Sommer 2006 bis Mai 2007 in Salzburg rund 300 Räder gestohlen oder dies zumindest versucht haben. Eine Salzburger Busunternehmerin hat die Räder laut Staatsanwaltschaft zum Verkauf nach Serbien transportiert. Die Verhandlung des Schöffensenates unter Vorsitz von Richter Andreas Posch ist für drei Tage anberaumt.

Die Anklage von Staatsanwältin Eva Danninger-Soriat lautet auf teils versuchten, teils vollendeten gewerbsmäßigen Diebstahl im Rahmen einer kriminellen Vereinigung. Konkret wird der Bande der Diebstahl von 219 Rädern und der versuchte Diebstahl von rund 80 Rädern vorgeworfen. Ursprünglich hatte die Polizei sogar von 6.000 entwendeten Drahteseln gesprochen. Zur Tatzeit war der Großteil der Beschuldigten, die im Verhandlungssaal vier Langbänke füllen, unter 20 Jahre alt. Tatort war die Stadt Salzburg und der Flachgau.

Am hellichten Tag Beute verschoben
Für den Beutezug wurden vorwiegend Jugendliche angeworben und mit Bolzenschneidern ausgerüstet. Sie brachen in Kellerabteile ein und holten die Bikes heraus, zwickten aber auch die Schlösser von auf der Straße abgestellten Rädern auf. Anschließend wurde das Diebesgut in seine Einzelteile zerlegt und großteils im Salzburger Stadtteil Taxham gebunkert - dazu mietete die Bande Garagen und Lagerräume an. Die Kriminellen haben einem Ermittlers zufolge am helllichten Tag die Räder in Wohnblöcken rauf- und runtergetragen. Pro Fahrrad erhielten sie von den Zwischenhändlern 30 bis 80 Euro, die Beute haben sie mit Katalogen sorgfältig ausgewählt.

Koordinierte Aktion führte zum Erfolg
Der erste Verdächtige wurde am 20. Mai beim Fahrradparkplatz vor dem Augustinerbräu in Mülln auf frischer Tat ertappt und festgenommen, ein weiteres Bandenmitglied vor einem der Fahrrad-Bunker. Dann ging es Schlag auf Schlag. Die Polizei konnte die Bande schließlich in einer koordinierten Aktion ausheben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.