Sa, 23. Juni 2018

König der Armen

21.10.2003 10:22

Mit Pfeil und Bogen Robbin Hood-Grab entdeckt

Ein Hobby-Archäologe behauptet, das wahre Grab von Robin Hood gefunden zu haben. Bei der Recherche halfen - wie kann es anders sein - Pfeil und Bogen.
Der Brite Richard Rutherford-Moore hat nacheigenen Angaben das echte Grab des Nobelmanns Robin Hood gefunden.Um die genaue Stelle zu ermitteln, nahm der Hobby-Archäologenach einem Bericht der BBC selbst Pfeil und Bogen in die Hand.
 
Der Überlieferung nach starb der Retter derArmen aus Sherwood Forest im Kloster von Kirklees in West Yorkshire.Der Legende nach hatte Robin Hood auf dem Sterbebett zu seinemHelfer Little John gesagt: "Begrabt mich, wo mein Pfeil einschlägt."Anschließend schoss er diesen aus dem Fenster.
 
Dort steht auch ein Gedenkstein, allerdings 650Meter von diesem Fenster entfernt.
 
Übungspfeile abgeschossen
"So weit hätte Robins Pfeil nie fliegen können",sagte Rutherford-Moore, der zwei Bücher über den Räubergeschrieben hat. Also feuerte er selbst 20 Übungspfeile miteinem nachgebauten Bogen aus dem 13. Jahrhundert ab. Da dies amOriginal-Ort nicht ohne Sicherheits-Risiken möglich gewesensei, habe er es in seinem Heimatort in Nottinghamshire getan.
 
Bei den anschließenden Berechnungen stießer tatsächlich auf eine Stelle, an der auf dem Klostergeländeim 18. Jahrhundert Knochen entdeckt wurden, deren Herkunft bisheute ungeklärt ist. Allerdings sind auch die Knochen seitdem verschwunden.
 
"Für mich handelt es sich hierbei eindeutigum das Grab von Robin Hood", sagte Rutherford-Moore.
 
Ein anderer britischer Hobby-Forscher hatte Anfangdes Jahres dagegen verkündet, Robin Hood habe nie gelebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.