Fr, 17. August 2018

"Kein Profifußball"

30.09.2008 16:26

Geldstrafe für Altachs "Kugelblitz" Ailton

Altachs brasilianischer Zugang im Sturm, der Ex-Bremer Ailton, hat sich für seine öffentliche Kritik an der Mannschaft am Montag zwar entschuldigt, vom Verein aber eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen. Über die Höhe wollte der sportliche Leiter des Bundesliga-Clubs, Christoph Längle, nur so viel verraten: "Es soll ihm schon ein bisschen wehtun."

"Wir können das so nicht stehen lassen", begründete Längle die Entscheidung des Bundesliga-Tabellenschlusslichts. In einem ORF-Interview nach der 0:1-Niederlage gegen Ried hatte ein frustrierter Ailton am Samstag seinen Kollegen unter anderem vorgeworfen: "Für mich ist das keine Profimannschaft." Längle betonte aber auch, dass der 35-Jährige bisher noch keine sonstigen Verfehlungen begangen hätte. "Wir kennen ihn. So schnell werfen wir die Flinte nicht ins Korn", so Längle.

Dass Ailton seinen zum Ende des Interviews mit einem Lächeln geäußerten "Lösungsvorschlag" ("vielleicht nach Brasilien") wahr machen könnte, kann sich Längle nicht vorstellen: "Er hat uns plausibel erklärt, dass er Fußball liebt und dem Verein helfen möchte." Zudem plane der Angreifer, seine Familie nach Vorarlberg zu holen.

Altachs "Kugelblitz" ließ seinen Frust ab
Der Brasilianer hatte nach einem unauffälligen ersten Einsatz in der Startformation des SCR Altach am Samstag seinem Frust freien Lauf gelassen. "Ich bin 35 Jahre alt und habe lange Fußball gespielt. Aber ich habe noch nie ein Spiel wie heute gesehen. Für mich ist das keine Profimannschaft, das ist nicht Profifußball", meinte der nach 60 Minuten ausgewechselte Stürmer nach dem 0:1 gegen die SV Ried in einem Interview gegenüber ORF Vorarlberg.

Trainer Urs Schönenberger hatte nach der Partie gemeint, dass die Leistung Ailtons "zu wenig" gewesen sei. "Auch er muss dafür arbeiten, dass er Bälle bekommt", hatte der Schweizer gemeint. Ailton erklärte hingegen, dass das Spielsystem der Vorarlberger für ihn nicht geeignet sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International
Slowaken wüteten
Fan-Randale in Wien: Polizistin erleidet Beinbruch
Fußball International
Schweiz-Fehlstart
Kein Tor, kein Punkt: Holzhausers Horror-Bilanz
Fußball International
City im Pech
De Bruyne fällt für den ganzen Herbst aus!
Fußball International
Nach Supercup-Triumph
Seitenhieb! Griezmann macht sich über Ramos lustig
Fußball International
Kein Einsatz
Alaba verletzt: ÖFB-Kicker fehlt Bayern im Pokal
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.