Fr, 17. August 2018

Nicht umgesetzt

10.09.2008 17:34

Tauernbahnstrecke erst ab Dezember kürzer

Trotz umfangreicher Ausbauten auf der Tauernbahnstrecke zwischen Spittal/Drau und Salzburg spüren Fahrgäste keine Verbesserung. Teilweise reisen sie sogar neun Minuten länger, obwohl ursprünglich von einer Zeitreduktion um bis zu 30 Minuten gesprochen wurde. Erst ab Dezember soll die Reise elf Minuten kürzer werden.

Seit knapp hundert Jahren gibt es die Tauernbahn, und laufend wird investiert. Als Gründe nennen die ÖBB auf ihrer Homepage: "Die begradigte neue zweigleisige Tauernbahn bringt neben verkürzter Fahrzeit für Reisende auch sicherheitstechnische Aspekte." Doch die kürzere Fahrzeit lässt auf sich warten.

Auf die parlamentarische Anfrage des Spittaler Bürgermeisters Gerhard Köfer hin beruhigte Minister Werner Faymann aber: "Eine Ersparnis um 30 Minuten ist zwar nicht möglich. Doch mit dem Fahrplanwechsel im Dezember soll der EC/IC-Verkehr schneller laufen." Zwischen Spittal/Drau und Salzburg soll die Fahrzeit um elf Minuten auf zwei Stunden und neun Minuten reduziert werden. Köfer: "Eine beachtliche Ersparnis! Und ein schönes Geschenk zum Hunderter der Bahn im Jahr 2009."

Von Christina Kogler, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.