Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 19:23
Foto: YouTube.com

Irak: Zwei Brüder bauen Kampfroboter gegen den IS

23.08.2016, 16:50

Seit 2014 ist Mossul, die zweitgrößte Stadt im Irak, in den Händen des IS. Nun bereitet die irakische Armee die Rückeroberung vor. Dabei wollen die Streitkräfte nicht nur auf bekanntes Kriegsgerät zurückgreifen, sondern auch erstmals einen mit MG und Raketenwerfer ausgestatteten Kampfroboter gegen den IS einsetzen. Entwickelt hat ihn ein unbekanntes Brüderpaar.

Erstmals vorgestellt wurde der irakische Kampfroboter namens "Alrobot" einem Bericht des IT- Portals "Engadget"  zufolge vor einigen Monaten auf einer Rüstungsmesse in Bagdad. Entwickelt wurde die Kriegsmaschine von einem unbekannten Brüderpaar aus der irakischen Hauptstadt, berichtet die Zeitung "Bagdad Post" . Ihr Ziel: Dem IS größtmöglichen Schaden zufügen, ohne dabei irakische Soldaten in Gefahr zu bringen.

Roboter soll Verderben über Besatzer Mossuls bringen

Bei der Rückeroberung Mossuls, die in den nächsten Wochen über die Bühne gehen soll, spielt der Kampfroboter der beiden Brüder nun eine wichtige Rolle. Die mit Maschinengewehr und Raketenwerfer ausgestattete gepanzerte Kriegsmaschine soll in die besetzte Stadt geschickt werden und mit ihrer schweren Bewaffnung Verderben über die radikalen Islamisten des IS bringen.

Der Roboter hat ungefähr die Größe eines Autos, kugelsichere Reifen, eine schwere Panzerung und erreicht laut irakischen Medien Geschwindigkeiten von bis zu 50 Kilometern pro Stunde. Gesteuert wird er aus einem Kilometer Entfernung per Laptop. Bilder liefern vier am Kampfroboter angebrachte Kameras, der schwenkbare Geschützturm deckt einen 45- Grad- Winkel ab. Die Reichweite der Bewaffnung wird mit zwei Kilometern beziffert.

Nur wenige Details zum Robotereinsatz bekannt

Wie genau die irakische Armee den Kampfroboter aus Bagdad bei der Eroberung Mossuls einsetzen will, ist noch nicht bekannt. Das Militär hüllt sich vor der großen Schlacht in Schweigen, verrät auch nicht, wie viele der schwer gepanzerten Kampfmaschinen es zur Verfügung hat und ob der Bau weiterer Roboter geplant ist.

Fix ist aber: Wurde der Roboter im Video tatsächlich ohne großes Budget von zwei Brüdern entwickelt, ist er eine eindrucksvolle technologische Leistung. Freilich haben andere Länder deutlich fortschrittlichere Kampfroboter, Russland soll beispielsweise in Syrien seine autonomen Mini- Panzer vom Typ Uran- 9  einsetzen. Doch dahinter stehen finanzkräftige Rüstungskonzerne, keine einfachen Tüftler.

23.08.2016, 16:50
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum