So, 22. April 2018

Buße am Traunsee

10.01.2018 08:22

Pfarrer wegen Schulden zu Sozialdienst verdonnert

200.000 Euro Schulden hat der Pfarrer von Altmünster angehäuft. Und doch bleibt Hochwürden ein Prozess erspart, er wurde nämlich zu 120 Stunden Sozialdienst verdonnert. Heißt: Leistet der Pfarrer 120 Stunden in einem Altenheim, werden die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn eingestellt.

Dem geistlichen Herrn, der in Altmünster und Traunkirchen tätig war, wurde wohl sein großes Herz zum Verhängnis. Der Seelsorger hat etwa vier Jahre immer wieder einen hilfesuchenden, 30-jährigen Mann unterstützt. Zuerst mit Geld vom eigenen Konto, dann nahm er einen Kredit auf und schließlich borgte er sich auch noch Geld aus den Sozialtöpfen seiner beiden Pfarren.

Zur Buße 120 Stunden im Altenheim
Mit der Zeit hat er bei den Transaktionen anscheinend den Überblick verloren. Als er seine Schulden Pfarrgemeinderatsmitgliedern "beichtete", waren diese schon auf 200.000 Euro angewachsen. Die Staatsanwaltschaft Wels nahm außerdem Ermittlungen wegen Untreue auf.
Diese sind, laut Zeitungsberichten, vorerst eingestellt. Der Pfarrer muss als Buße 120 Arbeitsstunden in einem Altenheim leisten.

Dienst in anderen Pfarren
Wenn er den Sozialdienst erfüllt hat, werden die Ermittlungen gänzlich eingestellt. Auch der ihm angelastete Schaden ist inzwischen von der Diözese gut gemacht und der Seelsorger versieht auch schon wieder als Aushilfspfarrer Dienst in anderen Pfarren.

Redaktion, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden