Fr, 24. November 2017

Kritik vor Parteitag

14.11.2017 13:25

„Personenkult“: 100 Macron-Mitstreiter treten aus

Nicht weniger als 100 bisherige Mitstreiter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron haben den Rückzug aus seiner Bewegung La Republique en Marche (LREM) angekündigt. In einem am Dienstag vom Rundfunksender France Info veröffentlichten Brief beklagen sie autoritäre Strukturen, die an das "Ancien Regime" der absolutistischen Herrscher Frankreichs erinnerten.

Der Protest kommt Macron zeitlich höchst ungelegen, schließlich findet am Samstag der erste Parteitag seiner Bewegung statt. In dem Brief der "100 Demokraten" heißt es, Macrons Bewegung habe seit seinem Amtsantritt im Mai ihre Prinzipien verraten. Statt Basisdemokratie habe sich eine "Herrschaft der Eliten" durchgesetzt. In dem Brief ist von "Arroganz" der LREM-Verantwortlichen sowie von "Drohungen" und "Einschüchterungsversuchen" gegenüber engagierten Mitgliedern die Rede.

"Demokratische Wahlen durch Französische Revolution geheiligt"
Besonders scharf kritisieren die ehemaligen Macron-Mitstreiter das Prozedere zur Wahl des neuen Parteivorsitzenden. Der bisherige Regierungssprecher Christophe Castaner ist einziger Kandidat auf dem Parteitag, eine Urwahl ist nicht vorgesehen. Damit werde "das Prinzip demokratischer Wahlen negiert, das durch die Französische Revolution und die Verfassung geheiligt" sei, heißt es in dem Brief.

Laut France Info gehören zu den Urhebern des Schreibens unter anderem gewählte Kommunalvertreter und Parteiverantwortliche. Sie kritisieren demnach auch den "Personenkult" um Präsident Macron.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden