Di, 21. November 2017

Leser erzürnt

12.11.2017 06:00

Leihräder in Wien: „Wer bewilligt diesen Irrsinn?“

Riesenwirbel um neue Billig-Leihräder: "Sie verschandeln die Stadt, behindern Fußgeher und landen als Schrotthaufen in Parks, Wienfluss oder Donau. Was hier passiert, ist Sachbeschädigung und klar abzulehnen", mahnt Wiens Fahrradbeauftragter Martin Blum. Nur: Es schert sich keiner darum.

Die silber-gelben Drahtesel blockieren Gehwege und Öffi-Ausgänge, hängen an Zäunen, beschädigen Mauern oder verschmutzen unsere Gewässer. Anbieter wie oBike setzen auf Zuckerbrot und Peitsche und wollen "artige" Nutzer mit einem Bonussystem belohnen.

Ob's was nutzt? Die Stadt Wien möchte, wie berichtet, die Regeln verschärfen. Aber das dauert. Kommen 2018 strengere Vorschriften? "Ich kann kein Datum nennen", sagt Blum.

"Krone"-Leser sind jedenfalls schwer verärgert. Sie fragen: "Wer bewilligt diesen Irrsinn?" Und vor allem: "Wer stoppt ihn wieder?" Nun, liebe Politiker: Für das Lösen und nicht für das Schaffen von Problemen seid ihr gewählt worden. Eigentlich.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden