Sa, 18. November 2017

„Sinnlos, ungesund“

28.10.2017 15:06

EU-Kommission prüft Abschaffung der Sommerzeit

Sommerzeit - Winterzeit: Viele empfinden die Zeitumstellung als Fluch, andere wiederum als Segen. Ob das jedoch auch in Zukunft so bleiben wird, obliegt nun der EU-Kommission. Diese prüft die Forderungen zur Abschaffung oder Änderungen der Sommerzeit. Laut einer Sprecherin der EU-Behörde gebe es derzeit eine Debatte, ob die Regelung geändert werden sollte. Die Kommission analysiere dies nun und werde über mögliche Ergebnisse informieren.

Wie jedes Jahr um diese Zeit, stellen sich die Wecker in ganz Europa auch an diesem Sonntag um eine Stunde auf die Winterzeit zurück. Dies könnte sich durch die Prüfung der EU-Kommission jedoch bald ändern.

Keine Energieersparnis - erhebliche Risiken
Grundlage ist die EU-Sommerzeitrichtlinie, die einen koordinierten Ansatz der Staaten sicherstellen soll. Der ÖVP-Europaabgeordnete Heinz Becker forderte aktuell ein Ende der Sommerzeit. Die halbjährliche Zeitumstellung sei "sinnlos und ungesund". "Denn anders als ursprünglich gedacht, bringt die Zeitumstellung keine Energieersparnis, aber erhebliche Gesundheitsrisiken und hohe Kosten für die Wirtschaft."

Herzinfarktrisiko sinkt bei Umstellung zur Winterzeit
Laut Wissenschaftlern führe die Zeitumstellung, insbesonders jene von der Winter- auf die Sommerzeit, am Folgetag zu einem markanten Anstieg von Herzinfarkten. Die Fallzahl schnelle nach der Umstellung um 25 Prozent nach oben, hieß es in einer US-Studie, die auf einem Kardiologenkongress in Washington vorgestellt wurde. Ursache dafür sei vermutlich der Verlust von einer Stunde Schlaf. Umgekehrt ist der Studie zufolge der Effekt beim Wechsel zurück zur Winterzeit: Am darauf folgenden Dienstag sinkt die Herzinfarktrate - vermutlich infolge des verlängerten Schlafs - um 21 Prozent.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden