Sa, 21. April 2018

Erste Ergebnisse

25.10.2017 15:41

Nach Sex-Überfall in Heim DNA-Spuren identifiziert

Gut sieben Wochen nach einem vermutlichen Sex-Überfall im Pflegeheim Hartheim liegen nun erste Ergebnisse der Salzburger Gerichtsmedizin vor: Es konnte DNA von mehreren Personen identifiziert werden. Als nächstes muss nun geklärt werden, ob die DNA von Kontaktpersonen oder möglichen Tätern stammen.

"Es sind verwertbare Spuren da", bestätigte am Mittwoch LKA-Chef Gottfried Mitterlehner. Mehr könne vorerst aber nicht dazu gesagt werden. Wie berichtet, war am 3. September in dem Pflegeheim eine 52-jährige mehrfach beeinträchtigte Bewohnerin vermutlich sexuell missbraucht worden. Die Ermittler schickten sichergestellte Spuren zur DNA Analyse an die Gerichtsmedizin Salzburg, die die positive Auswertung erst in den nächsten Tagen schriftlich übermitteln wird.

Dann liegt die weitere Vorgehensweise bei der Staatsanwaltschaft, die Vergleichsproben anordnen muss. Die DNA-Proben waren nicht im Geschlechtsbereich, sondern an der Kleidung des Opfers, das sich nur schwer artikulieren kann, gesichert worden. Es werden voraussichtlich zuerst Kontaktpersonen im Heim und im familiären Umfeld überprüft, um zu klären, ob die identifizierten DNA zu ihnen passen oder von möglichen Tätern stammen dürften. Im Anschluss wird der Verdächtigenkreis in einem benachbarten Asylheim überprüft werden.

Johann Haginger / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden