So, 19. November 2017

Trio gewinnt

04.10.2017 12:28

Chemie-Nobelpreis für Kryo-Elektronenmikroskopie

Der Nobelpreis in Chemie geht heuer an den Schweizer Jacques Dubochet, den in Deutschland geborenen US-Forscher Joachim Frank und den Briten Richard Henderson für ihre Beiträge zur Entwicklung der Kryoelektronenmikroskopie. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm bekannt. Die Methode eröffne neue Einsichten in die Moleküle des Lebens.

Die Preisträger erhalten nach einer Aufstockung der Dotation heuer neun Millionen Schwedischen Kronen (rund 940.000 Euro). Übergeben wird der Preis alljährlich am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

Im vergangenen Jahr erhielten der Franzose Jean-Pierre Sauvage, der in den USA tätige Brite Sir Fraser Stoddart und der Niederländer Bernard Feringa den Preis "für den Entwurf und die Synthese Molekularer Maschinen". Mit diesen aus Molekülen gebauten Maschinen wie einem Lift oder einem Nano-Auto seien sie "in eine neue Dimension der Chemie vorgedrungen", hieß es in der Begründung.

Der Physik-Nobelpreis wurde heuer an Barry Barish und Kip Thorne vergeben. Die Forscher werden für den Nachweis der von Albert Einstein beschriebenen Gravitationswellen ausgezeichnet. Den Medizin-Nobelpreis erhält am 10. Dezember an Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young. Die drei US-Forscher haben die molekularen Mechanismen für den täglichen Rhythmus von Zellen und Lebewesen aufgeklärt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden