Mo, 23. Oktober 2017

Lavamünd:

17.09.2017 19:02

Handybetrüger bei Autokontrolle gefasst

Seit Wochen sitzt ein Tiroler wegen Betrügereien mit Handys in U-Haft. Doch erst jetzt offenbarte sich das ganze Ausmaß seines Treibens. Mit Daten von Datingseiten hatte er Hunderte Handyverträge abgeschlossen und Smartphones bestellt. Diese verkaufte er weiter. Gefasst wurde er bei einer Autokontrolle in Kärnten.

"Ich habe den Mann am 24. Juli im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle angehalten. Er ist mir aber entwischt", erzählt Gerhard Urach von der Polizei Lavamünd. Auf Anfrage erfuhr der Beamte, dass es einen Haftbefehl gegen den Tiroler gebe. Er leitete sofort eine Fahndung ein: "Die Crew des Polizeihubschraubers entdeckte das Auto in einer Sackgasse. Dort hab’ ich ihn dann gestellt", erinnert sich der Polizist.

Der 39-Jährige habe sich als gerissener Betrüger entpuppt: "Er manipuliert die Verhöre, indem er Hunderte Sachen erzählt."

Mittlerweile steht fest, dass der Tiroler in einem Postverteilerzentrum gearbeitet hat. Von dort stammen seine Informationen, die er für seine Coups benötigte. Nachdem er mit gestohlenen Daten Handyverträge abgeschlossen und Smartphones bestellt hatte, passte er die Zulieferer ab und erzählte ihnen, dass er für den Nachbarn die Lieferung mitnehmen solle.

Dafür war er 2016 schon einmal verurteilt worden; dennoch machte er weiter. Die Polizei in Feldbach (Stmk), die die Erhebungen führt, geht von Hunderten Delikten aus.

Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).