Mi, 22. November 2017

Duelle en masse

12.09.2017 12:33

So heftig tobt der Wahlkampf im TV

Der Wahlkampf für die Nationalratswahl nimmt an Fahrt auf - und verlagert sich zunehmend ins Fernsehen. Noch nie in der Geschichte gab es vor einer Wahl in Österreich so viele TV-Interviews, Duelle und Elefantenrunden. In Spitzenzeiten sind es drei tägliche Sendungen. In den letzten Tagen vor der Wahl spitzt sich dann alles auf den Dreikampf an der Spitze zwischen Rot, Schwarz und Blau zu.

Der Auftakt in die Duellsaison fand Montagabend auf Puls 4 statt. Heinz-Christian Strache (FPÖ) gegen Ulrike Lunacek (Grüne) sahen durchschnittlich 314.000, Strache gegen Matthias Strolz (NEOS) verfolgten im Schnitt 275.000 Zuseher. Der Marktanteil in der Werbezielgruppe betrug 14,7 bzw. 11,5 Prozent, wie Puls 4 mitteilte.

Dass es dieses Mal so viele TV-Auftritte gibt, hat zwei Gründe. Erstens haben laut Umfragen sechs Listen (SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, NEOS und Pilz) reale Chancen auf den Einzug ins Parlament, zweitens hat sich die Zahl der TV-Sender, die Wahlkonfrontationen abhalten, im Vergleich zu früheren Wahlen erhöht.

Vom ORF in die Privaten
Vor zwei Jahrzehnten fand der TV-Wahlkampf noch ausschließlich im ORF statt. Erst mit dem Privatfernsehgesetz 2001 wurde mit der Antenne empfangbares Privat-TV überhaupt legal. 2004 zeigte ATVplus mit "Ferrero gegen Fischer" im damaligen Präsidentschaftswahlkampf das erste - allerdings noch indirekte - Duell im Privatfernsehen. Zuvor, im Nationalratswahlkampf 2002 gab es auf ATV nur Interviews mit Politikern aus der zweiten Reihe.

Heuer, fünfzehn Jahre später, gibt es TV-Termine en masse - einerseits im öffentlich-rechtlichen ORF, andererseits auf ATV, Puls 4 und ServusTV. Angefangen bei den Soloauftritten in den Sommergesprächen, beim Talk im Hangar 7 oder in der Pressestunde über neue Formate wie Nationalraten auf ORFeins oder Reality-Check auf ATV bis hin zu den Elefantenrunden im Wahlkampffinale.

75 TV-Auftritte
In Summe gibt es von Juni bis zum 15. Oktober - je nach Zählweise - rund 75 TV-Auftritte, darunter 27 Zweierkonfrontationen und mittlerweile fünf Elefantenrunden, wenn man die Dreier-Konfrontation der Bundesländerzeitungen zwischen SPÖ, ÖVP und FPÖ am 15. September, die von ORF III ausgestrahlt wird, dazurechnet.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden