Fr, 20. Oktober 2017

Aus 19. Jahrhundert

05.09.2017 11:23

K.-u.-k.-Marineschiff am Balkan „aufgetaucht“

Ein Marineschiff der K.-u.-k.-Monarchie ist aus dem auf der Balkanhalbinsel gelegenen Skutarisee "aufgetaucht". Wie die albanische Agentur ATA berichtete, wurde das Dampfschiff aus dem 19. Jahrhundert aufgrund des niedrigen Wasserstands in dem Gewässer entdeckt, das im Grenzgebiet zwischen Albanien und Montenegro liegt.

Der größte See der Balkanhalbinsel ist nur wenige Kilometer von der Adria entfernt.

Künftig eine Touristenattraktion?
Nun wird überlegt, das 20 Meter lange und vier Meter breite Schiff aus dem Wasser zu heben. Am Ufer platziert könnte es Touristen in die kleine nordalbanische Ortschaft Shiroka nahe der Stadt Shkodra locken.



Das Dampfschiff sei bis auf einen Schaden am Rumpf intakt, hieß es. Dieser rühre von einer Explosion her, die das Schiff einst versenkt hat.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).