So, 27. Mai 2018

Aufruhr in Spittal

24.08.2017 08:55

Defekte Sirene löste Zivilschutzalarm aus

Eine defekte Sirene sorgte in der Nacht auf Donnerstag für Aufruh in Baldramsdorf, Bezirk Spittal an der Drau - durch einen technischen Defekt wurde nämlich der Zivilschutzalarm ausgelöst.

"Unser Telefon klingelte pausenlos. Alle wollten wissen, was los ist", heißt es von der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ). Gegen 2 Uhr Früh kam es zu dem Fehlalarm, der viele aus ihrem Schlaf hochschrecken ließ.

Auf eine Minute lang auf- und abschwellenden Ton folgte ein dreiminütiger Dauerton - das Signal für einen Zivilschutzalarm. Normalerweise wird dieses Signal ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren im Zuge von Katastrophen gewarnt werden soll.

Die LAWZ konnte aber Entwarnung geben: Die defekte Sirene wurde deaktiviert und wird heute, Donnerstag, technisch überprüft.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden