Sa, 25. November 2017

„Cumhuriyet“-Prozess

27.07.2017 09:59

Journalist erhebt schwere Vorwürfe gegen Erdogan

Der inhaftierte "Cumhuriyet"-Journalist Ahmet Sik hat in seiner Verteidigungsrede vor Gericht schwere Vorwürfe gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan erhoben. Erdogan und seine islamisch-konservative Regierungspartei AKP hätten der Gülen-Bewegung jahrelang "gegeben was sie auch immer wollten" und damit zugelassen, dass sie zu einer gefährlichen Kraft im Staat werden konnte, sagte Sik am Mittwoch.

"Deswegen sind unter den Verantwortlichen des Versuchs vom 15. Juli Erdogan und die AKP", sagte Sik nach Angaben der "Cumhuriyet" in Istanbul mit Blick auf den Putschversuch im vergangenen Jahr. Die türkische Führung macht die Bewegung um den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch verantwortlich.

Gegen 17 aktuelle und ehemalige Mitarbeiter der "Cumhuriyet" läuft seit Montag der Prozess wegen Unterstützung der Gülen-Bewegung, der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans PKK oder der linksextremen DHKP-C, die in der Türkei alle als Terrororganisationen zählen.

"Junta an der Macht"
Sik kritisierte laut "Cumhuriyet" vor Gericht weiter die Maßnahmen unter dem seit mehr als einem Jahr andauernden Notstand. Grundrechte seien ausgesetzt worden, sagte er. "Der Putsch am 15. Juli wurde verhindert, aber die Junta ist an der Macht."

Sik ist ein bekannter Investigativjournalist in der Türkei und hat schon vor Jahren vor einer Unterwanderung staatlicher Stellen durch die Gülen-Bewegung gewarnt. Er warf Erdogan aber auch immer wieder vor, dass dieser die Gülen-Bewegung bis zum öffentlichen Bruch 2013 gefördert habe.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden