Mi, 22. November 2017

Hoffen auf Babys:

03.07.2017 15:48

Jung-Tiger zog in Schmiding bei zwei „Miezen“ ein

Zuerst wurde geknurrt und gefaucht, inzwischen haben die beiden Tiger-Damen im Zoo Schmiding doch ein verliebtes Auge auf den 17 Monate alten Jungtiger "Thambi" geworfen, der aus Bayern übersiedelte.

Bereits Anfang Juni kam "Thambi" in Schmiding an, da er brav in die Transportkiste geklettert war, musste er für die 160-Kilometer-Fahrt nicht betäubt werden.

Zuerst auseinandergesperrt

"Die ersten Wochen blieb der junge Tiger in einem Nachbargehege, die Tiere konnten sich sehen und riechen, hatten aber keinen direkten Kontakt", erklärt Tierpflegerin Can Hasibe.

Noch Anstands-Abstand
Jetzt durfte "Thambi" erstmals zu "Anastasia" und "Natascha" ins Gehege. Die beiden Tiger-Damen bandeln kräftig an, doch halten "Thambi" auf Anstands-Abstand.

Hoffen auf Tiger-Babys

Das wird sich - so hofft man im Zoo Schmiding - ändern, denn das Trio soll für den Erhalt seiner Art sorgen. Es gibt nur noch 500 freilebende Sibirische Tiger weltweit.

Markus Schütz, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden