Mi, 13. Dezember 2017

Dritter Coup

28.06.2017 18:47

Bankomaten-Bande hält Kärntner Polizei auf Trab

Zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Tagen hat eine Bankomaten-Bande in Kärnten zugeschlagen. Diesmal haben sie bei einem Spar-Markt im Süden von Wolfsberg ihr Glück versucht und wollten einen Bankomaten aus der Verankerung reißen. Weil sie von Zeugen beobachtet wurden, mussten sie aber ohne Beute flüchten.

Erst vor zwölf Tagen hatten vermutlich dieselben Täter einen Geldautomaten in einem Supermarkt in Treffen mitgehen lassen.

"Die Vorgehensweise ist immer ähnlich: Die Täter suchen sich einen Supermarkt mit Bankomaten am Ortsrand aus. Dann brechen sie die Türe auf, geben eine Kette um den Automaten und versuchen ihn mithilfe eines Fahrzeugs herauszureißen. Nach vier bis fünf Minuten sind sie weg", sagt Chefermittler Christian Martinz.

Auch in Wolfsberg hätte es in der Nacht auf Mittwoch so laufen sollen. Nachdem die Täter - vermutlich waren es drei Männer - einen Firmen-Lkw (Opel Vivaro) in Poggersdorf gestohlen hatten, fuhren sie kurz nach Mitternacht zum Spar-Markt nach Wolfsberg, wo sie die Eingangstüre aufbrachen und den Automaten mit einer Kette umwickelten.

Beim Versuch, das Gerät mithilfe des Firmen-Lkws herauszureißen, dürften sie aber bemerkt haben, dass sie bereits von Passanten beobachtet wurden, und fuhren blitzschnell davon.

Nach drei Kilometern - im Bereich von St. Thomas - dürften sie dann in ein weiteres Fluchtfahrzeug gestiegen sein. "Wir waren kurze Zeit später vor Ort und fanden den Firmen-Lkw mit offenen Türen vor", so Martinz. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung fehlt von den Tätern jede Spur.

Dennoch hofft man noch auf brauchbare Hinweise aus der Bevölkerung. Martinz: "Vielleicht hat ja jemand nach 0.30 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug gesehen."

Insgesamt war es bereits der dritte Bankomatencoup im Juni: Vor drei Wochen wurde in Osttirol der Geldautomat einer Sparkasse gesprengt. Die Täter hatten danach die Geldkassetten geleert und sie auf ein Feld geworfen. Laut Martinz gebe es keinen Zusammenhang: "Das ist sicher eine andere Partie."

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden