Mi, 13. Dezember 2017

Sportler in Gefahr

12.05.2017 10:09

15 große Weiße Haie vor Kalifornien gesichtet

Eine beunruhigende Warnung haben am Donnerstag Wassersportler vor der südkalifornischen Küste erhalten. "Sie paddeln in der Nähe von etwa 15 großen Weißen Haien", tönte aus dem Lautsprecher eines Polizeihubschraubers über dem Meer am Capistrano Beach nahe der Stadt Dana Point am Pazifik.

Der stellvertretende Sheriff von Orange County, Brian Stockbridge, habe die Stehpaddler unter ihm aufgefordert, das Wasser in Ruhe zu verlassen (siehe Video), berichtete der Sender CNN. Die gefährlichen Tiere seien bis zur Brandungszone vorgedrungen, hieß es. Polizeibeamte hatten die Haischule bereits am Mittwochnachmittag aus dem Hubschrauber gesichtet und die Rettungskräfte alarmiert.

Am Abend wurden laut CNN weitere Haie rund 80 Kilometer weiter nördlich in der Nähe des Long Beach beobachtet. Die Feuerwehr warnte Besucher, sie würden den Strand "auf eigene Gefahr" betreten. Seit Jahresanfang seien vor der Küste Kaliforniens bereits mehrfach Haie gesichtet worden, hieß es.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden