Sa, 20. Jänner 2018

Kleiner Revoluzzer

30.10.2006 15:03

Jordans Söhnchen will nicht vor der Mama gehen

Glamour-Girl Jordan (ihr echter Name ist bekanntlich Katie Price) teilt im Moment das Schicksal vieler anderer, nicht prominenter Mütter: Ihr kleiner Sohn Junior macht nämlich nicht das, was sie von ihm erwartet, sondern meistens das, was er selbst will. Dabei hat er gerade erst das Gehen gelernt, aber wenn Mami im Raum ist, setzt der Kleine nicht einen Fuß vor den anderen...

Junior ist das jüngste Kind von Katie Price und dem englisch-australischen Popsänger Peter Andre. 16 Monate ist er jung, bis vor wenigen Tagen bewegte er sich ausschließlich auf allen Vieren fort. Dann plötzlich der magische Moment: Junior richtete sich auf und machte einige kleine Schritte, ohne dabei das Gleichgewicht zu verlieren.

Papa Andre völlig ratlos
Mittlerweile hat der Kleine auch schon etwas Übung und kann sich schon ganze Räume durchwandern. Aber nur dann, wenn die Mama nicht im Raum ist. Papa Andre völlig ratlos zu einem britischen Magazin: "Das er das Gehen gelernt hat, ist fantastisch. Aber jedesmal wenn Katie auch nur bei der Tür hereinschaut, hört wer sofort damit auf und lässt sich umfallen. Keine Ahnung, was in seinem Kopf vorgeht."

Das wird mit ziemlicher Sicherheit nicht das letzte Rätsel gewesen sein, das Junior seinen Eltern aufgegeben hat...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden