Mi, 17. Jänner 2018

Opiate, Kokain, THC

09.03.2017 12:35

Polizei nutzt jetzt neue Drogenvortestgeräte

Seit Donnerstag sind in Österreich Speichelvortestgeräte, mit denen bei Autolenkern Drogenkonsum festgestellt werden kann, im Einsatz. Jedes Bundesland erhielt ein Gerät. In Wien wurden beispielsweise acht Beamte der Landesverkehrsabteilung in der Handhabung geschult. "Sie verwenden die Vortester im Streifendienst", sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

2016 seien österreichweit 1491 Lenker wegen Suchtgiftbeeinträchtigung am Steuer angezeigt worden, sagte Otmar Bruckner vom Verkehrsdienst im Innenministerium. Knapp die Hälfte - 694 Anzeigen - gab es in der Bundeshauptstadt. 2015 wurden 1068 Lenker angezeigt, im Jahr davor waren es 847. Die schwankenden Zahlen der vergangenen Jahre waren unter anderem darauf zurückzuführen, dass es für die Polizisten schwer erkennbar ist, ob ein Lenker unter Drogeneinfluss steht.

Test erkennt zahlreiche Drogen
Das soll mit den neuen Geräten nun einfacher werden. Inklusive 2700 Kits mit Teströhrchen kosteten die neun Vortester 55.620 Euro. Der Speicheltest P.I.A. des deutschen Herstellers Protzek erkennt Cannabinoide (THC), Opiate, Kokain, Amphetamin, Metamphetamin und MDMA/Ecstasy. Zeigt das Gerät Suchtgiftspuren im Speichel an, wird der betroffene Lenker zum Amtsarzt gebracht, der feststellt, ob der Fahrer beeinträchtigt ist oder nicht.

Die Pilotphase soll "jedenfalls das heurige Jahr" andauern, so Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden