Fr, 20. Oktober 2017

Gar nicht lustig

19.10.2016 20:40

Wien: Schon zwei Schockmomente mit Grusel-Clowns

Jetzt sind schon zwei Grusel-Clowns in Wien entdeckt worden: Ausgerechnet am ohnehin schon teils furchteinflößenden Gewalt-Hotspot Praterstern schlich am Dienstag ein Maskierter umher und erschreckte Passanten. Gar nicht lustig: Der Unbekannte soll sogar mit einer Machete hantiert haben. In Favoriten schaukelte außerdem am Dienstagabend ein Spaßvogel auf dem Spielplatz und schockte dadurch einen 14-Jährigen.

Wie das Gratisblatt "Heute" berichtet, soll der Clown am Praterstern in den Abendstunden auf dem Bahnsteig 2 sein Unwesen getrieben haben. Hunderte Fahrgäste wurden von dem Unbekannten erschreckt. Als der Zug einfuhr, lief der Clown davon und flüchtete über einen der Aufzüge.

Außerdem sah ein Bursch einen Clown gegen 18.45 Uhr am Antonsplatz in Favoriten auf einer Schaukel, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberer. Als der 14-Jährige weglief, soll ihn der Maskierte verfolgt haben, wobei er einen Gegenstand bei sich hatte, der einer Axt ähnlich sah. Allerdings hat der Spaßvogel weder ein Wort gesprochen noch drohende Gesten gemacht. Eine Suche blieb ergebnislos.

Trend aus den USA
Mit diesen gruseligen Auftritten reihen sich die beiden Unbekannten in eine Serie von Vorfällen in den USA, aber auch bereits in Europa ein: Gruselige Clowns ziehen nachts durch die Straßen und erschrecken Leute - immer öfter auch mit Waffen. Dabei gab es schon Verletzte.

Erst am Dienstag war der erste Fall dieser Art in Österreich bekannt geworden: Auf einem Autobahnparkplatz in der Oststeiermark stand plötzlich ein Clown. Ein Pkw-Fahrer bekam einen ordentlichen Schrecken. Später stellte sich heraus, dass hinter dem Vorfall ein Schüler stand. Seine Mutter entschuldigte sich via Facebook und versprach eine gerechte Strafe.

Video: Erster Grusel-Clown in Österreich gesichtet

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).