Di, 12. Dezember 2017

Drogen geschmuggelt

03.10.2016 16:50

Österreicherin in Dubai zu Haftstrafe verurteilt

Hartes Urteil für eine Österreicherin in Dubai: ein Jahr Gefängnis wegen Drogenschmuggels. Die 19-Jährige war im Mai am Flughafen mit rund 3000 Tabletten des Medikaments "Lyrica" erwischt worden - eine Arznei, die ihr verschrieben worden sein soll. Allerdings konnte sie weder ein Rezept vorweisen, noch wurden Rückstände des Medikaments in ihrem Blut entdeckt.

Am 12. Mai klickten für die 19-Jährige auf dem Dubai International Airport die Handschellen. Beim Scannen ihres Gepäcks entdeckten die Zollbeamten insgesamt 2939 Tabletten des Medikaments "Lyrica" - eine Arznei, die vor allem zur Behandlung von Epilepsie verwendet wird, aber auch immer wieder in der Suchtgiftszene zu finden ist. Womit die Österreicherin nichts zu tun haben will - sie habe die Tabletten krankheitsbedingt verschrieben bekommen. Ein Rezept konnte sie den Zollbeamten allerdings nicht vorweisen.

Drogentest negativ
Auch die große Stückzahl des mitgeführten Medikaments ließ die Zweifel der Beamten nicht geringer werden. Und so wurde die 19-Jährige in U-Haft gesteckt. Um ihre Behauptung zu überprüfen, wurde die Verdächtige einem Drogentest unterzogen. Negativ - in ihrem Blut konnte keine Spur der Arznei nachgewiesen werden.

Und da Dubai seit Kurzem vermehrt mit illegalem Tablettenhandel zu kämpfen hat, griff der Richter hart durch: Die Österreicherin muss für ein Jahr in die Zelle, so das Urteil in erster Instanz.

Rot-weiß-rote Justizfälle in Dubai
Nicht der erste und einzige rot-weiß-rote Justizfall in Dubai: Erst 2014 sorgte die Verurteilung einer Wienerin für Aufsehen. Die 29-Jährige war vergewaltigt worden - und wurde wegen "unehelichem Sex" zu vier Monaten verdonnert. Gar "Lebenslang" für einen angeblichen Mord im Spital erhielt 2012 der Salzburger Arzt Eugen Adelsmayr. Er wurde in Abwesenheit verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden