Sa, 18. November 2017

Blaue Kundgebung

01.05.2016 13:50

Strache: „Wir sind jetzt die Erben von Kreisky!“

Auch die FPÖ hat den 1. Mai zu einer Kundgebung genutzt. Auf dem Urfahraner Jahrmarkt in Linz schworen die Freiheitlichen gut 5000 Sympathisanten vor allem auf die bevorstehende Hofburg-Stichwahl am 22. Mai ein. "Wir brauchen keine grüne Diktatur", wetterte Parteichef Heinz-Christian Strache gegen Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen. Und fügte hinzu: "Wir sind inzwischen mit unserem sozialdemokratischen Bewusstsein die Erben von Bruno Kreisky!"

Strache holte auch zum Rundumschlag gegen SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann aus. "Er wurde bei der Maikundgebung in Wien ausgepfiffen, die Sozialdemokraten haben wohl was zu klären." Der blaue Aufruf daher: "Neuwahl ist das Gebot der Stunde". Denn es müsse Schluss sein mit der Willkommenskultur. "Wir brauchen ein Rückkehrkultur. Wir sind die neue Mitte der Gesellschaft."

Hofer an SPÖ-Wähler: "Kommt zu uns!"
"Österreich zuerst" verkündete auch FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert unter nicht enden wollenden "Hofer"-Sprechchören auf der Bühne. Der oberösterreichische FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner war sich sicher, dass Hofer-Herausforderer Van der Bellen nach der Stichwahl "Van der Heulen" heißen werde, denn die Richtung für den 22. Mai sei klar: "Hofer in die Hofburg".

Er sei "stolz, ein Österreicher sein zu dürfen", denn "in dem schönsten Land der Welt" habe er die "besten Menschen der Welt kennengelernt", streute Hofer seinen Anhängern Rosen. Gleichzeitig lud er SPÖ-Wähler auf, "zu uns zu kommen, wo Freundschaft noch ein Wert" sei. An das ÖVP-Lager schickte er die Botschaft aus: "Wir Freiheitliche halten die Werte des Christentums hoch und heilig."

"Ich habe gedient, Van der Bellen nicht"
Als "Schutzherr der Österreicher" werde Hofer nicht wie sein Mitbewerber Van der Bellen die "Exekutive als latent gewalttätige Macht" bezeichnen, sondern für "eine ordentliche Ausstattung des Heeres" sorgen, erklärte Hofer. Als Bundespräsident, dem Oberbefehlshaber des Heeres, wolle er nicht in der Hofburg sitzen, sondern die Kasernen besuchen. Denn: "Ich habe gedient, Van der Bellen nicht."

Fotoserie von der FPÖ-Kundgebung:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden