Fr, 24. November 2017

Kriegsbeil begraben

25.04.2016 08:39

Microsoft und Google beenden Rechtsstreitigkeiten

Die Erzrivalen Google und Microsoft wollen einander nicht mehr bei Regulierungsbehörden angreifen. Microsoft habe beschlossen, die Beschwerden gegen Google zurückzuziehen, sagte ein Sprecher dem Technologieblog "Recode": "Wir werden uns weiterhin darauf konzentrieren, aktiv um Geschäft und Kunden zu konkurrieren." Auch Google erklärte, man wolle, dass die Unternehmen nicht in rechtlichen Streitigkeiten, sondern mit ihren Produkten im Wettbewerb stünden.

Die Einigung sei seit einiger Zeit vorbereitet worden, erklärten die Unternehmen "Recode". Bereits vor einiger Zeit war bekannt geworden, dass Microsoft aus der Industriegruppe ICOMP ausgetreten war, die Google Wettbewerbsverstöße vorwirft. Die ähnlich gestimmte Allianz FairSearch verließ Microsoft ebenfalls. Der Windows-Konzern ließ auch seine Patentklagen gegen Google fallen, verlangt aber weiterhin Lizenzzahlungen von Herstellern von Android-Geräten.

Die beiden Branchen-Schwergewichte konkurrieren unter anderem bei Cloud-Diensten, Büroprogrammen, der Websuche und Betriebssystemen. Zwischen ihnen brach häufig eine unverhohlene Feindseligkeit durch. So stand Microsoft etwa hinter PR-Kampagne "Scroogled", die Google harsch angriff. Und als Microsoft das Handy-Geschäft von Nokia kaufte, twitterte der damalige Google-Manager Vic Gundotra: "Aus zwei Puten zusammen wird kein Adler."

"Klimawandel" nach Chefwechsel
Das Tauwetter zwischen Google und Microsoft wurde durch den Wechsel in den Chefetagen begünstigt. Der Microsoft-Urgestein Steve Ballmer und der langjährige Google-Chef Eric Schmidt gerieten immer wieder aneinander. Jetzt wird Microsoft von Satya Nadella geführt, und bei Google übernahm im vergangenen Jahr Sundar Pichai, nachdem sein Vorgänger Larry Page an die Spitze des neuen Mutterkonzerns Alphabet gewechselt war.

Nadellas Kurs besteht darin, Microsoft-Dienste auf alle Plattformen zu bringen, statt nur auf Windows zu setzen. Googles Android ist mit mehr als einer Milliarde Nutzer dabei unverzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden