Di, 12. Dezember 2017

Ärger am Set

18.04.2016 16:20

Die schlimmsten TV-Zickenkriege - unter Männern!

Für einen waschechten Zickenkrieg braucht es keine weibliche Beteiligung: Von purer Verzweiflung wegen mangelnder Arbeitsmoral über verletzte Egos bis zur Prügelei haben diese Männer am TV-Set ihre schlechten Seiten gezeigt.

"Grey's Anatomy"
Patrick Dempsey und Isaiah Washington waren sich beim Dreh von "Grey's Anatomy" gar nicht grün. 2006 kam es dann zu einem folgenreichen Streit: Washington beschwerte sich Gerüchten zufolge darüber, dass einige Darsteller zu spät gekommen waren - und warf Co-Star T.R. Knight eine schwulenfeindliche Beleidigung an den Kopf. Dempsey kam zu dessen Verteidigung, woraufhin Washington ihn angegriffen haben soll. Das Resultat war der baldige Rauswurf Washingtons.

"24"
Auch Kiefer Sutherland bringt männliche Kollegen zur Verzweiflung. Freddie Prinze Jr. sagt über den "24"-Veteranen, er sei "der unprofessionellste Typ der Welt. Ich glaube, das würde jeder sagen, der mit ihm gearbeitet hat." Dabei sei das keine Beleidigung hinter Sutherlands Rücken, so Prinze - "das würde ich ihm auch ins Gesicht sagen".

Die Zusammenarbeit bei der achten Staffel von "24" war sogar so schlimm, dass Prinze danach eine Schauspielpause einlegte, denn er habe "das Business aufgeben wollen". Das einzig Gute: Sutherland sei cool und groß gewesen, sodass er bei gemeinsamen Szenen nicht seine Schuhe ausziehen habe müssen, so Prinze. Das sei bei "24" durchaus von ihm verlangt worden.

"Raumschiff Enterprise"
Der bekannteste und am längsten andauernde männliche TV-Zickenkrieg ist definitiv jener um "Raumschiff Enterprise": George Takei und William Shatner hassen einander seit fast 50 Jahren und lassen das die Welt auch immer wieder wissen. Wie der Streit anfing, ist nicht mehr eindeutig zu eruieren - am wahrscheinlichsten ist, dass Shatners Ego die wachsende Popularität Takeis nicht verwinden konnte. Und der stichelt immer wieder nach.

"Der Prinz von Bel-Air"
Hier gab es zwar eine weibliche Beteiligung, doch zickig waren offenbar vor allem die Männer: Will Smith und Alfonso Ribeira. Es kam zu solchen Spannungen mit Janet Hubert, die in den ersten drei Staffeln die Serientante Vivian "Viv" Banks verkörperte, dass die Darstellerin kurzerhand ersetzt wurde: Ab der vierten Staffel wurde Tante Banks von Daphne Maxwell Reid gespielt.

Hubert erklärte später, Smith habe ihr einige "abscheuliche, schreckliche Dinge" angetan. "Sie waren wie schlimme Kinder, Will und Alfonso - besonders Alfonso." Huberts Ärger darüber ist nie verflogen: Bis heute äußert sich die Schauspielerin abfällig über den Weltstar Smith und verlangt eine Entschuldigung für die - ihrer Ansicht nach - ungerechte Behandlung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden