Do, 19. Oktober 2017

In Paris verhaftet

09.03.2016 17:19

Frau versteckte Vierjährige bei Flug im Handgepäck

Eine Flugpassagierin hat versucht, ein vierjähriges Mädchen im Handgepäck versteckt heimlich nach Frankreich zu bringen. Der jungen Frau sei es am Flughafen der türkischen Metropole Istanbul gelungen, in ihrer Tasche das Mädchen in einen Air-France-Flieger nach Paris zu schmuggeln, wie ein Flughafenvertreter am Mittwoch sagte. Dort fiel das Kind aber auf - nach der Landung wurde die Frau festgenommen.

Die in Frankreich lebende Frau wolle das Mädchen aus Haiti offenbar adoptieren, sagte der Flughafenvertreter. Sie befand sich bereits in der Transitzone des Flughafens von Istanbul, als ihr der Zutritt zu einem Flugzeug zusammen mit der Vierjährigen untersagt wurde. "Sie hat dann ein neues Ticket gekauft und das Kind in einer Tasche versteckt, um einen anderen Flug zu nehmen."

Frau auf Pariser Flughafen festgenommen
"Im Inneren des Flugzeugs hat sie die Tasche unter einer Decke an ihre Füße gestellt", berichtete der Flughafenvertreter weiter. "Aber das kleine Mädchen musste auf die Toilette und wurde von den Passagieren bemerkt." Die Flugzeugbesatzung informierte die Polizei, die die Frau nach der Landung am Pariser Flughafen Charles de Gaulle festnahm. Die Staatsanwaltschaft will sie aber nicht strafrechtlich belangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).