Mo, 18. Dezember 2017

Treffen:

02.03.2016 23:15

Schul-Schließung in Einöde soll verhindert werden

Die für 2017 angekündigte Schließung der Volksschule in Einöde (die "Krone" berichtete) stößt auf Widerstand. Die Freiheitlichen in der Gemeinde Treffen wollen den Bescheid des Landes mit Unterstützung von VP und Grünen beeinspruchen. Sie plädieren dafür, dass das komplett sanierte Gebäude weiterhin als Schule genutzt wird - und zwar im Rahmen eines Montessori-Unterrichts.

"Es ist natürlich erfreulich, dass der Landeshauptmann den Schulbetrieb um ein Jahr verlängert hat. Uns ist das aber nicht genug", meint Vizebürgermeister Bernhard Gassler. "Wir wollen eine dauerhafte Lösung." Und die könne nicht darin bestehen, das Schulhaus nur noch als Probe- und Sitzungslokal für heimische Vereine zu nutzen.

Das Gebäude sei erst vor nicht allzu langer Zeit komplett saniert worden, man habe Dach, Fassade, Fenster und Heizung erneuert. Deshalb sollte hier auch weiterhin unterrichtet werden, meint Gassler: "Man könnte es ja mit einer öffentlichen Montessori-Schule versuchen. In der Diakonie müssen die Kinder abgewiesen werden, weil das Interesse an dieser alternativen Unterrichtsmethode so groß ist."

Der FP-Vize kündigt an, den Schließungsbescheid des Landes beeinspruchen zu wollen: "Gemeinsam mit der Volkspartei und den Grünen hätten wir dafür sogar eine Mehrheit im Gemeinderat." Ob eine Montessori-Schule kommt, hänge aber letztlich von der Entscheidung der Schulbehörde ab. Man werde jedoch alle Möglichkeiten ausschöpfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden