Mi, 23. Mai 2018

Mit Fieber im Job

18.11.2015 15:53

Entlassung bei Krankenstand!

Die Ersten sind bereits verkühlt, bald müssen wieder viele Österreicher die Betten hüten. Trotz Erkrankung trauen sich aber immer weniger Arbeiter und Angestellte, daheim zu bleiben – aus Angst davor, den Job zu verlieren. Nicht ohne Grund, denn vermehrt greifen Chefs bei Fehlstunden hart durch, wie kritisiert wird.

Die Krankenstandsquote im Burgenland beträgt laut aktuellem Report nur 11,5 Tage pro Jahr. Das ist ein neuerlicher Rückgang. Das Burgenland liegt ohnehin unter dem Österreichschnitt von 12,4 Tagen. "Leider heißt das nicht, dass unsere Landsleute immer gesünder werden", sagt Alfred Schreiner, Präsident der Arbeiterkammer. Vielmehr steige der Druck auf die Beschäftigten, sich trotz einer Erkrankung in die Arbeit zu schleppen, anstatt sich zuhause auszukurieren. Dazu passe der wachsende Medikamentenkonsum der Burgenländer, heißt es: "Notgedrungen werden Tabletten geschluckt, um im Job nicht zu fehlen." Schreiner bestätigt: "Leider hören wir bei unseren Beratungen vermehrt, dass Chefs die Arbeitsverhältnisse zu kranken Mitarbeitern auflösen oder sie zwingen, bei Fieber und Grippe Urlaub zu nehmen. Dieser Praxis ist ein Riegel vorzuschieben. Gesundheit muss Vorrang haben."

Dem können Ärzte nur beipflichten: "Besser auskurieren, als die Kollegen anzustecken oder Krankheiten zu verschleppen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden