Mo, 18. Dezember 2017

Stechen kaum zu

14.08.2015 07:54

Fünf bisher unbekannte Wespenarten in OÖ entdeckt

Der oberösterreichische Biologe Martin Schwarz hat in seiner Heimat gleich fünf bisher unbekannte Wespenarten entdeckt. Es handelt sich um nur wenige Millimeter große Schlupfwespen und nicht um "normale" Faltenwespen, die derzeit von vielen als "gefährlich" und "Plage" empfunden werden.

Der Biologe gibt im Zusammenhang mit seiner am Donnerstag veröffentlichten Entdeckung Entwarnung: Schlupfwespen bauen keine Nester und haben diese somit nicht zu verteidigen. Sie verfügen auch nicht über einen typischen Stachel der anderen Wespen oder der Bienen. Wer von ihnen gestochen wird, verspüre nur ein Pieksen, dieses Gefühl halte nur kurz an. "Jeder Rosenstock ist gefährlicher", vergleicht Schwarz.

Schlupfwespen sind Raubparasiten. Die Weibchen suchen sich ein passendes Wirtstier - meist Larven und Puppen verschiedenster Insekten, aber auch Spinnen und deren Eier. Mit dem Legebohrer wird meist ein Ei auf oder in den Wirt abgelegt. Die später daraus schlüpfende Larve verzehrt den Wirt und tötet ihn dabei. Schlupfwespen sind auch wichtig für die Regulation von Schadinsekten. Die Wirte der neu entdeckten Arten sind aber noch völlig unbekannt.

Werden nun beschrieben und erhalten einen Namen
Der Biologe, der für die Stiftung für Natur des Naturschutzbundes und das Biologiezentrum in Linz tätig ist, hat eine der bisher unbekannten Arten sogar in seinem eigenen Garten in Kirchschlag im Mühlviertel gefangen, aber auch in Musealsammlungen wie dem Biologiezentrum ist er fündig geworden. Die neu entdeckten Arten werden jetzt wissenschaftlich beschrieben und erhalten erstmals einen Namen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden