Fr, 15. Dezember 2017

Zweites Werk im Bau

31.07.2015 16:23

250 neue Jobs bei Bosch-Mahle

Das Geschäft mit Turboladern läuft; so gut, dass die in Feistritz ob Bleiburg ansässigen Bosch Mahle Turbosystems (BMTS) jetzt ein zweites Werk bauen. Und dafür werden neue Fachkräfte gesucht! Das Team soll von derzeit 450 Mitarbeitern auf 700 aufgestockt werden.

Die Bauarbeiten für das zweite Turboladerwerk wurden diese Woche begonnen. „BMTS“ investiert einen zweistelligen Millionenbetrag und errichtet eine 8700 Quadratmeter große Halle direkt neben dem ersten Turboladerwerk, das vor sieben Jahren eröffnet worden ist. "Wir haben die Genehmigung für die zweite Halle bekommen, daher wird nun auf Hochtouren gearbeitet", bestätigt Personalchefin Claudia Haberl.

Derzeit rollen die Bagger. Projektleiter Stefan Schmautzer: "Wir sind zuversichtlich, dass wir im Februar nächsten Jahres mit der Produktion starten können." In der Fabrik sollen dann Abgas-Turbolader für Diesel- und Benzin-Pkw sowie Nutzfahrzeuge wie etwa Traktoren produziert werden. Auch die Logistik soll in das neue Gebäude integriert werden.

Bereits jetzt werden neue Mitarbeiter gesucht. Claudia Haberl: "Wir suchen Fachkräfte vom Ingenieur bis hin zum Maschinenbau- und Zerspanungstechniker. Laut Wirtschaftsplan sollen die derzeit 450 Mitarbeiter um bis zu 250 aufgestockt werden. Haberl: "Wir denken, dass wir Ende nächsten Jahres bis zu 700 Mitarbeiter beschäftigen." Bosch Mahle sucht die Fachkräfte übrigens nicht nur in Österreich, sondern auch in Slowenien und Ungarn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden