So, 19. November 2017

Patient gerettet

22.07.2015 15:50

Erste Hightech-Herzpumpe in Wien verpflanzt

Hightech-Pumpe im Miniaturformat lässt Herzen weiter schlagen: Die sogenannte MVAD-Pumpe ist eine wahre medizinische Wunderwaffe. Erstmals wurde sie nun am Wiener AKH an der Herzspitze eines Patienten eingesetzt und brachte die Pumpe des menschlichen Körpers wieder dazu, auf Normalbetrieb zu Laufen. Sie ist daumengroß und gerade einmal mit 78 Gramm leicht.

Das Prunkstück der herzchirurgischen Forschung wurde in einem dreistündigen Eingriff einem 61-jährigen Patienten erfolgreich eingepflanzt. "Die Pumpe wurde dabei direkt an der Herzspitze angebracht", berichtet der Herzspezialist Günther Laufer im Gespräch mit der "Krone".

Von dem medizinischen Wunderteil führt ein Kabel, das durch die Haut geht. Damit ist es möglich, eine direkte Verbindung zwischen der Pumpe und einem Controller herzustellen. "Dieses Teil kann am Hosenbund befestigt werden und gilt als denkendes Zentrum", sagt Laufer. Der Patient hat somit ständig die Möglichkeit, die Pumpe und damit den Blutfluss je nach Bedarf selbst flexibel zu beeinflussen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden