Mo, 11. Dezember 2017

Forscher überrascht

15.07.2015 23:18

NASA zeigt neue Fotos von Pluto und Mond Charon

Nach dem ersten Besuch der Sonde "New Horizons" beim Zwergplaneten Pluto hat die US-Raumfahrtbehörde NASA am Mittwoch die ersten hochaufgelösten Fotos und Daten veröffentlicht. Die Bilder zeigen unter anderem mehr als 3.000 Meter hohe, eisige Berge auf der Oberfläche des Planeten. "Ich bin völlig überrascht", sagte NASA-Manager Alan Stern bei einer Pressekonferenz.

Auf Fotos von Plutos größtem Mond Charon sind ebenfalls hohe Berge und zudem kilometertiefe Gräben zu sehen. Der Trabant hat außerdem eine sehr dunkle Stelle, deren Entstehung sich die Wissenschaftler noch nicht erklären können. "Charon hat uns völlig vom Hocker gerissen", sagte NASA-Wissenschaftlerin Cathy Holkin.

Erste Nahaufnahme von Mond Hydra gemacht
Die Sonde hat auch eine erste Nahaufnahme in hoher Auflösung von Hydra, dem zweitgrößten bekannten Mond des Zwergplaneten Pluto, gemacht und zur Erde gefunkt. Das Bild zeigt, dass der unförmige eisige Brocken, der hauptsächlich aus Wassereis bestehen soll, rund 43 mal 33 Kilometer groß ist. Nahaufnahmen der restlichen kleinen Pluto-Trabanten Styx, Nix und Kerberos sollen in den kommenden Tagen und Wochen zur Erde gefunkt werden, so die NASA.

Nach mehr als neun Jahren und fünf Milliarden Kilometern war "New Horizons" am Dienstag als erster irdischer Flugkörper am Pluto vorbeigeflogen und hatte ihn mit sieben wissenschaftlichen Instrumenten untersucht. Die Daten und Fotos sollen in den kommenden 16 Monaten nach und nach zur Erde geschickt und untersucht werden.

Sonde seit mehr als neun Jahren unterwegs
Die 700 Millionen Dollar teure Mission gilt als Meilenstein der Raumfahrtgeschichte. "New Horizons" ist seit mehr als neun Jahren unterwegs, hat rund fünf Milliarden Kilometer zurückgelegt und ist an den Planeten Mars, Saturn, Uranus, Jupiter und Neptun vorbeigeflogen. Pluto am Rande unseres Sonnensystems näherte sich die 49.600 km/h schnelle und 465 Kilo schwere Sonde auf rund 12.000 Kilometer an.

2006 zum Zwergplaneten degradiert
Pluto ist etwa um ein Drittel kleiner als unser Mond. Der anno 1930 vom US-Astronomen Clyde Tombaugh entdeckte Himmelskörper war jahrzehntelang der kleinste und sonnenfernste der damals neun Planeten unseres Sonnensystems. Im Jahr 2006 wurde Pluto jedoch der Planetenstatus aberkannt, seither gehört er der damals neu geschaffenen Klasse der Zwergplaneten an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden