Fr, 25. Mai 2018

Messfehler

28.04.2015 22:03

Musterprozess um Kärntner Alm

Seit einigen Wochen läuft ein für Landwirte spannendes Verfahren am Bundesverwaltungsgerichtshof in Wien: 14 Bauern, die auf der St. Peterer Alm im Lavanttal Futterflächen besitzen, wollen Klarheit darüber, wie es jahrelang zu den groben Vermessungsfehlern der Agrarbehörden kommen konnte.

Die Problematik um die Almfutterflächen sorgt weiter für Wirbel – denn noch immer flattern Bauern Rückzahlungsaufforderungen ins Haus, weil ihre Weiden falsch vermessen worden sind.

"Die behördlichen Mess- und Kontrollsysteme sind gänzlich unzureichend und dürfen keine Grundlage für Sanktionen sein", fordert dagegen ein betroffener Lavanttaler Landwirt über seinen Rechtsanwalt Michael Sommer beim Bundesverwaltungsgerichtshof. Sein Fall zeigt klar, dass die Agrarbehörden auf den Almen wohl nur "über den Daumen geschätzt" haben: Seine Futterfläche auf der Peterer Alm wurde 2012 von der Agrarmarktbehörde AMA mit 140 Hektar ermittelt, 2014 waren es dann doch wieder 147,78 – in Wirklichkeit sollen es aber 230 Hektar sein!

Beim ersten Prozesstag vor dem Bundesverwaltungsgerichtshof gab es auch noch weitere Messprobleme, wie Anwalt Sommer berichtet: "Da wurde Geröll für Futterflächen gehalten und falsche Fotos vorgelegt – alles Ungereimtheiten auf dem Rücken der Bauern!" Das Musterverfahren läuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden