Di, 21. November 2017

Laut UNO

30.03.2015 19:47

Boko Haram tötete 2015 bereits 1.000 Zivilisten

Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat nach Angaben der Vereinten Nationen alleine in diesem Jahr schon 1.000 Zivilisten in Nigeria und umliegenden Ländern umgebracht. Zudem verübten die Extremisten unzählige Menschenrechtsverletzungen, sagte Kyung Wha Kang vom UN-Nothilfebüro am Montag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. "Es gibt häufig Berichte über schlimme Menschenrechtsverletzungen wie sexuelle Gewalt und Kinderhandel."

In der von den sunnitischen Extremisten am stärksten heimgesuchten Gegend im Nordosten Nigerias seien zudem mindestens 300 Schulen zerstört und nur noch weniger als 40 Prozent der Krankeneinrichtungen funktionstüchtig.

Seit 2009 hat Boko Haram im Nordosten Nigerias bereits mindestens 14.000 Menschen getötet. Der UN-Sicherheitsrat debattiert derzeit über die Möglichkeit eines Truppeneinsatzes in der Region.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden