So, 17. Dezember 2017

Im Internet entdeckt

21.02.2015 15:32

Erstes Feuerwehrauto kehrt nach 39 Jahren heim

Elf Jahre lang hatte der Ford Canada der Feuerwehr in Podersdorf gute Dienste geleistet. Nach dem Verkauf verlor sich die Spur zum ersten Einsatzauto der Florianijünger. Als das Fahrzeug nun zufällig im Internet wieder auftauchte, war die Freude groß. Für 750 € und ein paar Flaschen Wein wurde der Laster nach Hause geholt.

Das erste motorisierte Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Podersdorf hat eine bewegte Vergangenheit: 1944 wurde das Auto in Kanada für die englischen Soldaten gebaut und ist dann nach dem Krieg in Österreich geblieben. "Von 1965 bis 1976 diente der Ford als Einsatzfahrzeug unserer Feuerwehr", sagt Florian Ettl, Kommandant der örtlichen Florianijünger. Danach wurde es verkauft.

Als der historische Laster nun zufällig im Internet von einem Niederösterreicher zum Verkauf angeboten wurde, zögerten die Burgenländer nicht lange: Nach der Übergabe von 750 Euro und ein paar Flaschen heimischen Weins wurde das Fahrzeug mithilfe eines Sattelschleppers und des jetzigen Einsatzwagens von Waidhofen an der Thaya zurück in die alte Heimat gebracht. "Im Typenschein ist immer noch die Feuerwehr Podersdorf als Besitzer vermerkt", sagt Ettl. Auf den Kommandanten und seine couragierten Kameraden wartet nun jede Menge Arbeit: Denn der desolate Ford Canada soll nun von Grund auf restauriert und sogar wieder fahrtüchtig gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden