Sa, 25. November 2017

Modeln muss warten

06.02.2015 09:53

„Sexy“ Verbrecher muss 27 Monate ins Gefängnis

Sein "sexy" Verbrecherfoto machte ihn weltbekannt, aufs Modeln muss er aber vorerst verzichten: Der Kalifornier Jeremy Meeks, dessen Polizeifoto im vergangenen Sommer zum Internethit wurde, muss US-Medienangaben zufolge für 27 Monate ins Gefängnis.

Ein Bundesgericht habe Meeks am Donnerstag wegen unerlaubten Waffenbesitzes verurteilt, berichtete der Fernsehsender CBS unter Berufung auf Behördenangaben. Außerdem müsse er in ein Drogenentzugsprogramm.

Meeks' Bild war nach seiner Festnahme im Juni 2014 von der Polizei auf Facebook veröffentlicht worden. Das "sexy" Verbrecherfoto bescherte dem Mann mit den stahlblauen Augen, den kurz geschorenen Haaren und den markanten Gesichtszügen Anhängerinnen auf der ganzen Welt. Medienberichten zufolge strebte der damals 30-Jährige mithilfe einer Agentur eine Model-Karriere an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden