Sa, 16. Dezember 2017

Brand in Bibliothek

01.02.2015 14:03

Moskau: Kostbare Dokumente schwer beschädigt

Ein am Freitag ausgebrochener Großbrand in der Bibliothek des Instituts für Gesellschaftswissenschaften in Moskau hat zahlreiche wertvolle Bücher und andere Dokumente schwer beschädigt. Der Akademie-Präsident zeigte sich am Sonntag verzweifelt: In dem Institut lagerten einmalige Dokumente, die es woanders nicht gebe. "Was hier passiert, erinnert an Tschernobyl", sagte Wladimir Fortow gegenüber russischen Nachrichtenagenturen.

Das Feuer war am Freitag ausgebrochen und am Samstagabend noch immer nicht vollständig gelöscht. Die Verantwortlichen gingen zunächst davon aus, dass die Bücher nicht in Gefahr seien. Als unter der Hitze der Flammen aber ein 1.000 Quadratmeter großes Dachstück zusammenbrach, war die Sorge groß.

Bücher vor allem durch Löschwasser beschädigt
Etwa 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz, doch wegen der großen Hitze war es unmöglich, die Bücher in Sicherheit zu bringen, wie die Agentur RIA Nowosti meldete. Das Feuer verwüstete nach Angaben der Rettungskräfte etwa 2.000 Quadratmeter des Instituts, vor allem Büroräume. Die Bibliothek war nicht direkt betroffen, beschädigt wurden die Bücher nach Angaben Fortows vor allem durch Löschwasser.

Bibliothek beherbergt zehn Millionen historische Dokumente
In dem Gebäude befinden sich etwa zehn Millionen historische Dokumente, die teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammen. Etwa 15 Prozent des Bestandes seien beschädigt worden, "ein Riesenverlust für die Wissenschaft", sagte Akademie-Präsident Wladimir Fortow.

Zur Sammlung in dem 1918 gegründeten Institut für gesellschaftswissenschaftliche Information der Akademie der Wissenschaften gehören nach Angaben Fortows Klassiker der slawischen Literatur, aber auch Werke aus Großbritannien, Italien und den USA. Auch wertvolle Bücher, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus Deutschland nach Russland gebracht worden seien, lagern in dem Institut, wie Bibliotheksdirektor Alexander Wisslij der Nachrichtenagentur Tass sagte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden