Di, 21. November 2017

Känguru-Fauxpas

03.11.2014 16:18

Ban Ki Moon dankt der „Regierung von Australien“

Es ist schon wieder passiert: Österreich wurde mit Australien verwechselt! Diesmal unterlief der klassische Känguru-Fauxpas aber nicht einem Durchschnittstouristen, sondern ausgerechnet UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon, der sich am Montag im Rahmen seines Besuchs in Wien bei Bundespräsident Heinz Fischer sowie bei "der Regierung von Australien" bedankte.

Aufgrund der gefassten Reaktion der anwesenden heimischen und internationalen Medienvertreter wäre Ban sein Lapsus gar nicht bewusst worden - selbst der neben ihm auf dem Podium sitzende Außenminister Sebastian Kurz hatte sich im Griff, kein noch so schmales Lächeln schlich über sein Gesicht.

Irgendjemand muss dem UNO-Generalsekretär in der Folge allerdings doch noch zugeflüstert haben, was ihm da entschlüpft war. Ban entschuldigte sich prompt für seinen Fauxpas und versicherte: "Aber ich weiß, dass es hier keine Kängurus gibt."

Ban Ki Moon lebte zwei Jahre lang in Wien
Was man ihm durchaus glauben kann, war Ban Ki Moon doch vor seinen weiteren Avancements von 1998 bis 2000 Botschafter Südkoreas in Österreich - und trägt unter anderem das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Wien.

Ban Ki Moon gab in Wien auch der "Krone" ein Interview. Lesen Sie hier, was er Kurt Seinitz zu sagen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden