Mo, 18. Dezember 2017

Deftige Wortwahl

04.06.2014 16:55

Seelsorger hetzt in Pfarrblatt gegen Homosexuelle

Für große Aufregung im niederösterreichischen Brunn an der Wild sorgt das aktuelle Pfarrblatt eines hiesigen Seelsorgers: Darin schießt der Geistliche scharf gegen Abtreibung, Homosexualität und Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst - dazu gibt's eine "Wahlempfehlung". Vielen Bürgern in der Gemeinde geht die Wortwahl zu weit.

"Welche Politiker wollen Sie in Zukunft wählen?" Mit dieser Frage steigt der Pfarrer in seine "seelsorgerische Aufklärung im Hinblick auf zukünftige EU- und Österreich-Wahlen" ein. Um auf einer ganzen A4-Seite mit deftigen Worten gegen Abtreibung, Homosexualität (pervers, widernatürlich, gehört geheilt) und den umjubelten Auftritt eines "zur Frau-gewordenen-Mannes" zu schießen.

Überhaupt würde demnach die gesamte Gender-Ideologie als gezielter Plan der EU und der USA - durch stete Gehirnwäsche - bis in unsere Volksschulen vorangetrieben. Schuld an alldem seien jedenfalls unsere Politiker.

"Unzählige Menschen vor den Kopf gestoßen"
Es ist nicht das erste Mal, dass der Geistliche mit politischen Aussagen für Unruhe in der Gemeinde sorgt. Doch vielen Bürgern geht das aktuelle Pfarrblatt zu weit. "Bei dem Herrn könnte man fast glauben, er will im Waldviertel eine Klerikaldiktatur errichten", so Gitta Widhalm (72), die mit einigen Mitstreitern jetzt Stimmung gegen den Geistlichen macht. "Er hat schon unzählige Menschen mit seinen Ansichten vor den Kopf gestoßen, immer weniger Leute gehen zu seinen Messen", so die Niederösterreicherin.

Die Diözese St. Pölten nimmt den streitbaren Seelsorger inhaltlich zwar in Schutz, doch "der Diskurs über diese wichtigen Themen könnte sicher konstruktiver geführt werden", heißt es in einer Stellungnahme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden